7. Juli 2019

Handbuch Holz - Mark Ramuz


★★★★
Bassermann 
320 Seiten, 14,99€
Erschien am: 14.November 2016


Kurzbeschreibung

Ob Anfänger oder fortgeschrittener Heimwerker: Hier finden Sie detailliert in Wort und Bild beschrieben alles Wissenswerte rund um das Thema Holz. Sie erfahren, wie Sie eine Werkstatt planen, welches Equipment und welche Werkzeuge Sie benötigen, wie Sie diese pflegen und wie Sie damit umgehen. Eine ausführliche Beschreibung der wichtigsten Holzarten führt über zu den grundlegenden und komplexeren Techniken der Holzbearbeitung bis hin zum Finish. Zudem erhalten Sie genaue Anleitungen für die Reparatur von Möbeln und die Behebung von Fehlern. Viele hilfreiche Tipps ergänzen diesen umfassenden Ratgeber, der für alle, die mit Holz arbeiten, unverzichtbar ist.


Meine Meinung
Das Handbuch Holz ist DAS Must Have für jeden, der sich leidenschaftlich gerne mit Holz beschäftigt. Ganz egal, ob man Tipps und Tricks fürs Möbelbauen sucht, sich in verschiedene Stile der Verarbeitung einlesen will oder einfach einen Überblick über Techniken und Werkzeuge verschaffen möchte, hier findet man definitiv, was man sucht. Ich stieß auf dieses Handbuch, als ich gerade in der Uni meinen Maschinenschein zur Holzverarbeitung machte und dachte mir, es wäre doch ideal, das Gelernte Zuhause nochmal nachlesen zu können. Genau das war nun möglich und ich konnte mir nochmal in aller Ruhe ansehen, wie verschiedene Werkzeuge und Maschinen aufgebaut sind, zu was sie verwendet werden können oder auch einfach wie sie heißen (das konnte ich mir unerklärlicherweise nämlich nie merken).
Zusammenfassend bekommt man mit diesem Buch ein handfestes (wenn auch nicht gerade handliches) Handbuch, dass alle Fragen beantwortet, die einem bei der Arbeit mit Holz kommen. Ideal zum Durchblättern, Weiterlernen und Inspirieren.


Photo by Clem Onojeghuo on Unsplash






The Hate U Give - Angie Thomas


★★★★
cbt
512 Seiten, 9,99€
Erschien am: 26.Dezember 2018

Kurzbeschreibung

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...


Meine Meinung
Das hier ist ein wichtiges Buch! Anders kann man es kaum sagen. Ein Buch, dass dem Leser vieles klar macht, was ihm vorher vielleicht nicht klar war, dass ihn schockiert, zum Kopfschütteln, zum Lachen und zum Weinen bringt. All das vereint die Geschichte um Starr, die den Leser mit in ihr Viertel und auf die Straßen Amerikas nimmt. Der unverblümte Schreibstil bereitet einem beim Lesen vielleicht anfangs einige Probleme, werden doch viele Begriffe aus Slang und Straßensprache verwendet, von denen man unter Umständen vorher noch nicht gehört hat. Diese Formulierungen schaffen jedoch eine große Unmittelbarkeit, von der man im weiteren Verlauf der Geschichte immer mehr profitiert. Die Identifikation mit der Protagonistin lässt den Leser noch tiefer in ihre Gedanken und Situation eintauchen, sodass jedes Geschehnis, jeder Rückschlag und jeder Erfolg, auch zu einem persönlichen werden.
Zwischendurch hat sich die Handlung ein wenig gezogen, sodass ich das Buch tatsächlich für einige Tage aus der Hand legte. Im Nachhinein haben diese Teile, die für mich etwas langwieriger zu lesen waren, aber ebenso prägnant zum Gesamtbild des Buches beigetragen. Denn die zähen Stunden des Alltags, das unsichere Warten und das heimliche, trügerische Gefühl der Sicherheit, vermitteln allesamt die prägnanten Emotionen der Geschichte, die dadurch verstärkt ausgedrückt werden.
Zusammenfassend kann ich diesem Buch nichts anderes als 5 Sterne geben, weil es für mich ein unglaublich tiefgründiges und durchdachtes Werk der Jugendliteratur darstellt, dass jeder, egal ob jung oder alt, mal gelesen haben sollte. (Wenn auch nur, um sich der eigenen Privilegien bewusst zu sein.)





Mein Jahr mit dir - Julia Whelan

★★★★
Penguin
480 Seiten, 13,99€
Erschien am: 14.Januar 2019


Kurzbeschreibung
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Meine Meinung
Lasst uns einen Moment innehalten und uns an diesem wunderschönen Cover erfreuen.
Mein Jahr mit dir konnte mir eine Menge bieten. Ein locker entspannter Schreibstil ließ die Seiten und Kapitel nur so verfliegen und dazu kamen wirklich interessante Protagonisten. Diese sind tiefgründig und sympathisch, witzig und ansprechend, aber zu eigentlich keinem Moment langweilig oder plakativ. Man findet sich problemlos in die Geschichte ein und hat schnell das Gefühl, zu Ellas Clique zu gehören, auch weil man ihre Freunde gleichzeitig mit ihr kennen und lieben lernt. Der Verlauf und Ausgang der Geschichte war unerwartet und auch unvorhersehbar, was mir besonders gut gefallen hat. Hier bekommt man kein Buch, dass durch seinen Klappentext schon die komplette Handlung offenbart, vieles bleibt bis zum Schluss ungewiss. Mein persönliches Highlight waren allerdings die zahlreichen literarischen Bezüge und kleine Gedichte, die hier und da zwischen die Kapitel eingestreut wurden. Die Autorin hat sich sehr ausdrucksstarke Zeilen bekannter britischer und amerikanischer Dichter und Dichterinnen ausgesucht, die so schön sind und sich teilweise perfekt in den Handlungsverlauf einfügen, dass es einem eine Gänsehaut bereitet.
Wer also Interesse an Literatur und Poesie hat, kommt hier mit einer emotionalen und schönen Geschichte, vollkommen auf seine Kosten. Ich konnte aus dem Buch eine Menge mitnehmen, werde es weiterempfehlen und sicher immer mal wieder zum Durchblättern und Zwischenlesen in die Hand nehmen.

Photo by Vadim Sherbakov on Unsplash


1. Februar 2019

Du bist der Weg und das Ziel - Cheryl Strayed


" Du kannst nicht zum Jahrmarkt reiten, wenn du nicht vorher aufs Pony steigst . "


★★★★☆
Kailash
160 Seiten, 15€
Erschien am: 06. März 2017
Onleihe
🗸


Kurzbeschreibung
Mit ihrer mutigen und humorvollen Stimme inspiriert Cheryl Strayed seit ihrem Bestseller »Wild – der große Trip« Menschen weltweit. Ihre pointierten Einsichten sind Seelennahrung für alle, die sich auf dem manchmal steinigen Pfad des Lebens nach einer geistigen Verbündeten sehnen. In diesem reich bebilderten Band präsentiert sich die Bestsellerautorin in Hochform: Jedes der über 100 Zitate ist eine kleine Gebrauchsanleitung für die Seele, regt dazu an sich zu befreien und auch in dunklen Stunden unbeirrt den eigenen Weg zu gehen. Ein Weckruf für Vergebung, Durchhaltevermögen und Selbstmitgefühl.

Meine Meinung
Nachdem ich „Der große Trip“ von Cheryl Strayed gelesen hatte, stürzte ich mich sogleich auf alles weitere, was die Autorin veröffentlicht hatte. So stieß ich auf „Du bist der Weg und das Ziel“. Zugegebenermaßen war ich am Anfang unsicher, was mich mit diesem Buch erwarten würde. Als es ankam blätterte ich es durch, las hier und dort ein wenig rein, legte es aber schnell wieder zur Seite, weil mein Interesse noch nicht hundertprozentig geweckt war. Ein paar Tage später nahm ich es jedoch nochmals in die Hand und las ausführlich das Vorwort der Autorin. Plötzlich ergab alles einen Sinn und es gefiel mir unheimlich!
Man könnte dieses Buch als einen Zitatband bezeichnen, denn etwas anderes ist es tatsächlich nicht. Cheryl Strayed veröffentlichte hier alle weisen, klugen, witzigen und aufbauenden Sprüche, die aus ihrer eigenen Feder stammen. Sie möchte damit allen, die es lesen, Mut machen aufzustehen und für sich selbst einzustehen. Man merkt dem Buch deutlich an, dass es nicht um seiner selbst willen entstanden ist, sondern deshalb, weil die Autorin ihren Lesern wirklich etwas mitgeben möchte. So lässt es sich förmlich spüren, dass es sich hierbei um ein Herzensprojekt handelt, in welches viel Mühe und Liebe hineingeflossen ist.
Was macht man aber nun mit einem solchen Buch? Es lässt sich zum Beispiel wunderbar an einen schönen Ort legen, sodass man täglich eine neue Seite aufschlagen und sich über ein aufbauendes Zitat freuen kann. Man kann es zur Hand nehmen, wenn man Glückwunsch-, Genesungs-, Trauer- oder Freudekarten schreibt und noch ein passender Spruch fehlt. Es lässt sich aber ebenso gut von vorne nach hinten, von hinten nach vorne oder ganz durcheinander lesen, wenn ein bisschen Zuspruch und Motivation benötigt wird. Die in ihrer Länge variierenden Zitate sind dabei stets hübsch illustriert und werden von idyllischen Landschaften und Wanderaufnahmen in ihrer Aussagekraft unterstützt.

Mein Fazit
„Du bist der Weg und das Ziel“ ist zweifellos ein Buch, dass jedem Menschen eine Freude bereiten kann. Ob als Geschenk, in stillen Stunden oder einfach, weil es so hübsch ist, ein passendes Einsatzgebiet findet sich schnell. Neben all dem, kann man aus den Zeilen der Kämpferin Cheryl Strayed wirkliche Weisheiten ziehen. Wer mit ihrer Lebensgeschichte vertraut ist, findet in ihren Worten höchstwahrscheinlich noch mehr, als auf den ersten Blick scheint und versteht, was sie wirklich aussagen möchte. 



Photo by David Marcu on Unsplash

Durch Kailash und Random House freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Möwenherz - Karen Bojsen


★★★★★
Diana
384 Seiten, 9,99€
Erschien am 11. Juni 2018

Onleihe 🗸


Kurzbeschreibung
Eigentlich will Ebba das Erbe ihrer Großmutter nicht antreten. Sie reist mit dem Stargeiger Jona Bennett um die Welt, wie soll dazu ein altes Kapitänshaus samt Museum passen? Doch unerwartet muss auch Jona sein rastloses Leben ändern, und so landen die beiden an der Nordseeküste statt in New York. Während Ebba versucht, vor einer alten Schuld davonzulaufen, stellt Jona das Museum auf den Kopf – und ihr Herz auf die Probe. Denn da ist auch noch Finn, Ebbas große Liebe aus Kindertagen, dem sie unverhofft in diesem langen Sommer am Meer wiederbegegnet …


Meine Meinung
Letzten Sommer bin ich mit Ebba und Jona an die Nordsee gefahren und habe dort ein paar Wochen mit ihnen verbracht. Ich erinnere mich an den Geruch von Meer und Salz, an das gemütliche Haus in Emilienkoog und die leckere Himbeermarmelade…
Tatsächlich kommt es mir nicht so vor, als hätte ich dieses Buch ausschließlich gelesen, viel mehr habe ich es tatsächlich erlebt. Karen Bojsen hat es geschafft, in Möwenherz Protagonisten zu erschaffen, die so authentisch wirken, dass sie einem fast lebendig vorkommen. Ebba und Jona sind keine nullachtfünfzehn Charaktere, die man so in diversen anderen Belletristik Romanen schon angetroffen hat, sie sind wirklich einzigartig. Deswegen hatte ich auch große Freude, das Buch zu lesen und speziell für die Sommermonate, war es die perfekte Lektüre.
Dazu kommt, dass man eine Menge über Wale und den historischen Walfang lernt, was ein weiteres Highlight für mich war, da ich mich sehr für diese wunderbaren Tiere interessiere.
An vielen Stellen habe ich Vermutungen angestellt, wie die Geschichte wohl ausgehen wird, wurde am Ende aber dennoch überrascht. Der Verlauf der Handlung war nicht vorhersehbar und auch, wenn in den letzten Kapiteln alles ein wenig drunter und drüber und kreuz und quer ging, ergab letztendlich alles einen Sinn.


Fazit
Ich würde Möwenherz jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer entspannende und rundum schöne Sommergeschichte ist und dabei nicht auf originelle Protagonisten verzichten möchte.




Photo by Abigail Lynn on Unsplash



Durch Diana und Random House freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

3. Januar 2019

Handlettering - Die 33 schönsten Alphabete

★★★★★
Bassermann
80 Seiten,  7,99€


Kurzbeschreibung
... man muss nur wissen, wie es geht. In diesem Praxisbuch werden Buchstabe für Buchstabe die 33 schönsten Schriften vorgestellt. Dabei wird genau erklärt, wie man sie mit Stift, Pinsel und Kreide schreibt oder konstruiert. Zusätzlich werden viele Vorlagen für Rahmen, Ornamente und Bordüren angeboten. Dekorative Aufschriften auf Karten, Tafeln, Bildern oder Textilien gehen so mit ein wenig Übung ganz leicht von der Hand. Damit das Üben leicht fällt, gibt es gerasterte Seiten mit Hilfslinien zum Download auf der Website.

Meine Meinung
In meinem Alltag schreibe ich viel mit Hand. Das macht Spaß, das ist toll, ist aber leider oft optisch nicht so schön, wie ich es gerne hätte. Ob auf Geburtstagskarten, bei Überschriften auf Lernkarten oder in selbstgemachten Fotoalben, ich bin immer auf der Suche nach schönen Schriftarten gewesen. Meistens landete ich dann auf Pinterest, wo ich mir mühsam einzelne Buchstaben zusammenklaubte um diese dann für meinen Zweck abzumalen. Denn ich brauchte immer Inspiration. Die Schriften abmalen ging dann wunderbar, aber selbst darauf kommen – keine Chance. Also war ich mehr als begeistert, als ich dieses schicke Handlettering Buch erstmals sah. Ich hatte schon viele dergleichen in der Hand gehabt, aber keines hat mich komplett überzeugt. In vielen solcher Bücher ist das Augenmerk darauf gelernt, dass man auf Übungsseiten das Schreiben in exquisiter Schönschrift erprobt. Zu meiner Freude geht es darum nicht in diesem Buch. Hier werden 33 Schriftarten vorgestellt und das zum einen anhand einer Erklärungsseite, auf der geschildert wird, was beim Schreiben zu beachten ist. Und dann das Alphabet in der jeweiligen Schriftart, in Groß- und Kleinbuchstaben und teilweise noch mit speziellen Variationen. 

 
Fazit
Dieses Buch, welches mit seinen 80 Seiten eher als transportables Heftchen durchgeht, hat mich allumfassend überzeugt. Es vereint in sich genau das, was für mich bei einem Handletteringbuch wichtig ist und imponiert mit einer schlichten Schönheit. Ich würde diese Variante jedem empfehlen, der mit Handlettering bereits etwas vertraut ist und konkrete Inspiration sucht.




13. Dezember 2018

Mein Bullet Buch - David Sinden



★★★☆☆    
Mosaik
224 Seiten
Erschienen am 19.März 2018

Mini-Fazit
„Habe ich das so jetzt richtig gemacht?“
„Das ist ein Bullet Journal, eigentlich kannst du da nichts falsch machen.“
„Oh.“

Kurzbeschreibung
Die Begeisterung für die Bullet-Journal-Idee ist weltweit riesig. Die Mischung aus handschriftlichem Kalender, Tagebuch, To-do-Liste und Ideenkladde ist genial und überzeugend. Wenn nur der hohe Aufwand nicht wäre: Selber eine Struktur anlegen, Jahres-, Monats- und Wochenübersichten zeichnen, Themen ausdenken und Listen schreiben ... Dieses Buch bietet den perfekten Start für alle, die es leichter haben wollen! Alle Kalenderseiten sind vorbereitet, außerdem etliche Listen und Themenseiten, viele Ideen und Anregungen zur individuellen Weitergestaltung. So steht der kreativen Ordnung nichts mehr im Weg!

Meine Meinung
Sind wir mal ehrlich: Bullet Journals sind überall und damit meine ich wirklich ÜBERALL! Im Instagram Feeds und Stories, in hippen Lifestyle Magazinen und selbst in der Uni sehe ich akkurat geführte Büchlein bei meinen Kommilitoninnen. Und ich kann mich in diesem Thema gar nicht herausreden, ich habe mich auch danach gesehnt mein Leben strukturiert auf Blankoseiten festhalten zu können. Mein bisheriges Problem war, dass mir ein normaler, vorgefertigter Kalender oft zu langweilig war und mir die Individualisierbarkeit fehlte. Auch an einem eigenen Bullet Journal hatte ich mich schon einmal versucht, scheiterte aber schnell daran, dass mir Zeit und Muße fehlte, die Seiten so schick und strukturiert auszuarbeiten, wie ich sie mir gewünscht hätte.
Mein Bullet Buch schien mir also die perfekte Lösung für mein Terminkalenderproblem zu sein und ich sehnte ihn mehr als sehnlichst herbei. Als er ankam und ich ihn auskundschaftete war ich anfangs sehr begeistert. Er enthält viele schöne Listen, ist in einem goldigen Stil gestaltet und besonders seine Größe gefiel mir gut. Als ich dann anfing Termine zu übertragen und ihn für mich einzurichten stieß ich schnell auf die ersten Probleme und fragte mich immer wieder: „Habe ich das jetzt richtig gemacht?“. Denn Anordnung und Aufmachung begannen mich zunehmend zu verwirren. Im vorderen Teil des Buches finden sich diverse Listen, Monatsübersichten, Sparpläne etc., die sich zum Teil immer wiederholen. Im hintern Teil findet man dann Wochen und Jahresübersichten. Diese Aufteilung erscheint mir leider wenig sinnvoll und eingänglich. Ich trage zum Beispiel hinten in der Wochenübersicht einen Termin ein und möchte eine Notiz hinzufügen, habe dort aber nicht genug Platz, muss diese also etwa 50 Seiten weiter vorne in eine passende Liste eintragen, die ich überhaupt erst finden muss. Sehr undurchsichtig. Ebenso verstehe ich auch bis jetzt nicht, welche Listen sich wiederholen und in welchen Abständen. Was mich darüber hinaus störte war, dass alle Listen mit sehr vielen Instruktionen versehen sind, sodass es sich nur schwer individualisieren lässt.

Alles in allem ist die Idee des Buches hier schön gewesen, auch die Listen sind gut gewählt, aber es erscheint dennoch sehr bunt und undurchdacht zusammengewürfelt, sodass es schwer bis, für mich persönlich, unmöglich wird, dieses Buch in seinem eigentlichen Sinn zu nutzen und nicht nur für Inspirationen zurate zu ziehen.  





Photo by Estée Janssens on Unsplash




Durch Mosaik und Random House freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.